Links überspringen

Die Berliner Bürgerinitiative für das Klima

Als Volksinitiative ‚Klimanotstand Berlin‘ haben wir 2019 die Anerkennung des Klimanotstands (in Berlin ‚Klimanotlage‘ genannt) durchgesetzt. Ein erster Erfolg! Doch damit ist es nicht getan, denn Berlin braucht einen Neustart, der unsere Stadt umweltfreundlich und die Welt klimaneutral und -gerecht macht. Wir fordern einen Neustart für das Klima. Jetzt.

Neuigkeiten:

Unsere Forderungen

Anpassung

Wir fordern, dass Berlin seine Planung anpasst, auf Grundlage des Pariser Übereinkommens (<1,5°C) und neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Reduktion

Wir fordern, dass Berlin sofort handelt, um den Treibhausgas-Ausstoss drastisch zu reduzieren.

Alarm

Wir fordern, dass Berlin seine Partner alarmiert, zum Beispiel im Städtetag und im Bundesrat.

Information

Wir fordern, dass Berlin die Öffentlichkeit ständig über diese Punkte informiert.

Wir auf Instagram:

  • #Abwrackprämie, echt jetzt?
In der letzten Woche wiesen auch die Wirtschaftsweisen die Bundesregierung noch einmal darauf hin, dass eine Förderung fossiler Verbrenner-Autos volkswirtschaftlich unsinnig ist. 
Wir und die gesamte #klimagerechtigkeitsbewegung machen auf den klimapolitischen Irrsinn Aufmerksam. Unterstützt von der versammelten Klimawissenschaft. 
Und was will die Bundesregierung nun trotzdem machen?
Mit einer Abwrackprämie veraltete Technologien fördern und den Verkehrskollaps in den Städten weiter befeuern. 
Was wir brauchen ist eine Verkehrswende. In #Berlin und anderen Städten!

#popupikelanes #Zugstolz #Fahrrad
  • Die Politik diskutiert immer noch über die unsinnige #Abwrackprämie. 
Doch neben der Klimagerechtigkeitsbewegung melden sich nun auch die Wirtschaftsweisen zu Wort: "Solche Projekte würden die tendenziell bestehenden Strukturen verfestigen, ohne eine durchschlagende konjunkturelle Wirkung zu erzielen."
Wir fordern ebenfalls Investitionen in die Zukunft, statt in eine zerstörerische Vergangenheit. Zum Beispiel in die #Verkehrswende, die #Energiewende oder auch in die #agrarwende!

#Grüneswirtschaftswunder #Greendeal
  • Auch wir sind stolz, gemeinsam mit vielen anderen Akteuren in Berlin und bundesweit für eine klimagerechte Zukunft für alle zu kämpfen. Dass wir verschiedene Wege zum gleichen Ziel nutzen, macht uns stark - einige von uns wählen den zivilen Ungehorsam, andere (wie wir) Mittel der direkten Demokratie, um eine lebenswerte Zukunft für künftige Generationen zu ermöglichen. Einig sind wir uns alle darin, dass es nicht so weitergehen kann wie bisher. Den Planeten und die Menschheit retten zu wollen ist nicht anti-demokratisch, nicht radikal und auch nicht extrem. Wir stehen deshalb solidarisch mit unseren Freund*innen von @ende_gelaende_berlin und freuen uns auch weiterhin gemeinsam für eine bessere, gerechte und klimafreundliche Welt zu kämpfen.

#klimaKrise #Klimanot #klimagerechtigkeit #nachhaltigkeit #Zukunft #lebensfreude #Solarenergie #Berlin #endegelände #KLIMAPOLITIK #klimastreik #klimanotstandBerlin #klimaneustart #klimaneutral #klimaretten
  • Die biologische Vielfalt ist eine Grundvoraussetzung für das Funktionieren unserer Lebensräume. 75% der Landoberfläche, 66% der Meeresfläche sind stark verändert, über 85% der Feuchtgebiete sind verloren gegangen, wie das Bundesumweltminissterium berichtet. 
Auch die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina warnt aktuell vor den  Folgen des Artensterbens für den Menschen: 
Für 80% der Verluste an biologischer Vielfalt ist die intensive Landwirtschaft schuld. Vor allem die Fleisch- und Milchproduktion belastet die Biosphäre. Die Mehrwertsteuer für Fleisch solle deshalb von derzeit sieben auf 19 Prozent angehoben werden. Falls der Fleischkonsum dennoch nicht sinke, fordern die Forscher zusätzlich eine CO2-Bepreisung oder einen Emissionshandel für Fleisch- und Milchprodukte.

Mehr Grünflächen gerade in Großstädten wie Berlin sind eine weitere Maßnahme für den Erhalt der Biodiversität und ein wichtiges Mittel zur Anpassung an den Klimawandel. 
Wir fordern daher: handeln wir jetzt! Es gibt keine Zeit zu verlieren!

#BiodiversityDay #Artensterben #Flexitarier #Biodiversität ##tagderbiodiversität #Klimakrise #Klimawandel #Berlin #Agrarwende ##wirhabenessatt
  • STARKE WORTE: „I´ve said it once, and I will say it again, we can´t eat money, we can´t drink oil." - Autumn Peltier
Chief Water Commissioner for Anishinabek Nation

#Klimagerechtigkeit #StarkeWorte #AutumnPeltier #Klimaneustart #StarkeFrauen #waterislife #humanrightsforwater

Was bedeutet die Klimakrise für Berlin?

Starkregen

Für Berlin ist eine Zunahme von Starkregentagen um 50% zu erwarten. Gleichzeitig wird es dazwischen längere Dürreperioden geben. Der Boden kann die Wassermassen daher nicht mehr so gut aufnehmen.

Stürme

Vor allem in den Wintermonaten ist in Zukunft mit häufigeren Extremwetterlagen zu rechnen. DIe steigenden Temperaturen erhöhen auch die Windgeschwindigkeiten bei Gewittern und Stürmen. Die Schäden gerade in dicht besiedelten Städten wie Berlin werden stark zunehmen.

Hitzewellen

Berlin kann im Jahr 2050 mit einem Klima ähnlich dem australischen Canberra rechnen. Die Sommermonate werden im MIttel 6,1 Grad heißer, als heute sein – wenn wir die CO2-Konzentration in der Atmosphäre in den kommenden Jahren stabilisieren.

Rückblick aus dem Jahr 2100

Berlin, im Jahr 2100: Die durchschnittliche Sommertemperatur liegt bei 28 Grad, sechs Grad höher als im Sommer 2017. Die Hitzebelastung ist enorm hoch. Damit steigt auch die Gefahr der Unwetter. Das Wetter der Zukunft – es wird extrem, wenn die weltweiten Treibhausgas-Emissionen nicht sinken.